Neue Trikots für die 2. G-Jugend des FSC Kaltenkirchen

Die 2. G-Jugend des FSC Kaltenkirchen freut sich. Das Unternehmen TH Rückbau GmbH aus Bönningstedt, das im Bereich Abbruch, Demontage und Entsorgung ein zuverlässiger Partner ist, hat durch Geschäftsführer Thomas Hoffmann den Spielern der 2. -Jugend des FSC Kaltenkirchen eine Freude bereitet. Die Mannschaft wurde vom neuen Sponsor mit Trikots versorgt. Das Team spielt in der Kreisklasse A im Kreis Segeberg. Trainiert wird immer dienstags und freitags um 17 Uhr auf dem Sportplatz am Lakweg in Kaltenkirchen. Damit die Mannschaft weiterhin erfolgreich und mit Spaß Fußball spielen kann, wird noch Verstärkung gesucht. Interessierte Kinder (Jahrgang 2007/2008) können sich gerne beim Betreuer Rüdiger Liedtke unter der Rufnummer 0160-99 32 50 02 melden oder zu einem Probetraining vorbei kommen. Mehr Informationen sind unter www.fsckaltenkirchen2007.de erhältlich. Das Team der 2. G-Jugend bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei Herrn Hoffmann und der Firma TH Rückbau GmbH für die Trikots.

 

(Quelle: Umschau 2015)

Sanierung oder Abriss, Entsorgung

TH Rückbau GmbH – der Spezialist, wenn es um Abbrucharbeiten geht. „Geht nicht – gibt´s nicht“ so lautet das Arbeitsmotto von TH Rückbau GmbH.
Bönningstedt (ums) –Viele alte Nachkriegshäuser stehen gerade zum Verkauf. Die Vorbesitzer sind gestorben und die Erben sind schon anderweitig versorgt. Oft noch auf sehr idyllischen, großen Grundstücken gebaut, mit sehr schönen, großen und altem Baumbewuchs locken diese Häuser gerade junge Familien oder Paare, die vor der Familiengründung stehen, um ihren Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. „Unser Rat: Bevor Sie so ein Haus sanieren lassen, investieren Sie in die Beratung eines Fachmanns
und lassen Sie sich ein Sanierungskonzept erstellen. Ansonsten kann so eine Sanierung ein Fass ohne Boden werden. “Wir sind tagtäglich in alten Häusern, und wissen wovon wir reden. Da können einem die Sanierungskosten ganz schnell über den Kopf wachsen.“ so Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der Firma TH Rückbau GmbH. „Die Leute denken immer ein Abriss ist so teuer. Je nach Lage, Größe, Aufbau und Schadstoffen liegt der Abriss eines Einfamilienhauses zwischen 7.000 € und 15.000 €. Wenn Sie dann gemeinsam mit einer Baufirma ein Haus ohne Keller bauen lassen, kommt Sie der Traum vom Eigenheim oft billiger, als eine Sanierung. Hinzu kommt, dass Sie dann ganz nach ihren speziellen Wünschen planen können.“ „Wir verdienen unser Geld mit beiden Varianten, und egal, für welche der Kunde sich entscheidet, wir lassen keinen alleine. Unser Bauleiterteam, bestehend aus Architekt, Handwerksmeister und Sanierungsexperte betreut die Bauvorhaben von Anfang bis zum Ende unserer Arbeiten.“, so Thomas Hoffmann. TH Rückbau GmbH feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Jubiläum. Angefangen mit kleinen Abbrüchen in den Häusern und Wohnungen werden mittlerweile mit eigenen Maschinen ganze Häuser dem Erdboden gleich gemacht. Über 70 Festangestellte Mitarbeiter arbeiten tagtäglich in Hamburg und Schleswig Holstein an Entkernungen, Demontagen und Abbrüchen. Eines der Spezialgebiete ist unter anderem die Asbestsanierung. Ein Team aus fünf Sachkundigen kümmert sich täglich um die fachgerechte Demontage und Entsorgung von z. B. Fassadenplatten, Balkonkästen, Lüftungsrohre oder Flexplatten. Ein anderes Team ist spezialisiert auf Industriedemontagen. Große Maschinen werden so zerkleinert, dass sie durch die kleinsten Türen passen. Gerade Anfang des Jahres hatte TH Rückbau GmbH einen Auftrag bei einer großen Firma in Berlin. „Geht nicht – gibt´s nicht“ so lautet das Arbeitsmotto von TH Rückbau GmbH. Es wird geschaut, gerechnet und nach einer Lösung gesucht.

Nähere Information unter www.thrueckbau.de.

Kontakt: TH Rückbau, Kieler Straße 103, 25474 Bönningstedt, 040-558 38 53

(Quelle: Umschau, 2015)

Mitglied im Norddeutschen Asbestsanierungsverband e. V.

Fachmännisch werden die Schadstoffe durch die Mitarbeiter vonTH Rückbau behandelt. Bevor umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an alten Gebäuden oder Komplett-Abbrüche durchgeführt werden, sollte man voraus zunächst einmal feststellen, welche Gefahrenstoffe verbaut sind. Nach den Landesbauordnungen soll so eine Gefährdung der Handwerker, Anwohner und der Umwelt vermieden werden. Freie Sachverständige begutachten das Gebäude, nehmen Proben und erstellen ein Schadstoffkataster, in dem alle Gefahrenstoffe der im Haus verbauten Materialien aufgelistet werden. Dazu gehören zum Beispiel Asbest, künstliche Mineralfasern, Schimmelpilz, PAK, PCB. Stoffe, die die Gesundheit und die Umwelt stark belasten. Aufgrund des Schadstoffkatasters können die genauen Sanierungskosten ermittelt und fachgerecht durchgeführt werden. Der Bauherr kann so die Kosten besser kalkulieren und erspart sich gegebenenfalls einen Baustopp und Ärger mit den Behörden. TH Rückbau GmbH ist ein zugelassener Fachbetrieb, der die Schadstoffe nach den aktuellen technischen Regeln demontiert, verpackt und entsorgt. Bei TH Rückbau GmbH wird streng auf Gesundheits- und Umweltschutz geachtet. Dafür wird das Personal regelmäßig geschult und ausgebildet.

(Quelle: Umschau, 2016)

TH Rückbau GmbH: Abbruch – Demontage – Entsorgung

Bönningstedt (vpu) – Zur täglichen Arbeit der TH Rückbau GmbH gehören unter anderem der Abbruch von Einfamilienhäusern, Rückbauarbeiten in Häusern, die saniert werden und Asbestsanierungsarbeiten an Dächern oder Fassaden. Als Mitglied im Abbruchverband und im Norddeutschen Asbestsanierungsverband wird streng auf Arbeits und Umweltschutz geachtet. Die Kunden wissen das zu schätzen und belohnen mit weiteren Aufträgen. „Unser Ziel bei der Gründung war es, das Image der Abbrecher-Branche zu verbessern. Wir haben ein gutes, geschultes Team, Einheitskleidung, arbeiten mit den besten Maschinen und haben einen Fuhrpark, der sich sehen lassen kann. Das Feedback unserer Kunden und die stetige Umssatzsteigerung bestätigen unsere Arbeit. Das Ziel ist erreicht,“ so Geschäftsführer Thomas Hoffmann. Ständig auf der Suche nach neuen Mitarbeitern ist das Unternehmen von drei Mitarbeitern bei der Gründung auf aktuell knapp 40 Mitarbeiter gewachsen. Und es wird weiter nach guten Mitarbeitern gesucht, die das Unternehmen als Abbruchhelfer, Bauleiter, Fahrer oder als Schlosser unterstützen sollen. Zur täglichen Arbeit der TH Rückbau GmbH gehören unter anderem der Abbruch von Einfamilienhäusern, Rückbauarbeiten in Häusern, die saniert werden und Asbestsanierungsarbeiten zum Beispiel an Dächern oder Fassaden. Als Mitglied im Abbruchverband und im Norddeutschen Asbestsanierungsverband wird streng auf Arbeits- und Umweltschutz geachtet. Die Kunden wissen das zu schätzen und belohnen mit weiteren Aufträgen.

 

(Quelle: Umschau, 2016)

Abriss in der Schützenstraße hat begonnen

Kaltenkirchen (bar) – Mit großen Schritten geht der Abriss in der Schützenstraße/Glockengießerwall zurzeit voran. Der gesamte leerstehende Gebäudekomplex des ehemaligen Gasthofes Hüttmann bis zu den Häusern am Glockengießerwall, in dem das Reisebüro DERPART und der Teeladen Momo ansässig waren, wird komplett abgerissen. An gleicher Stelle entsteht ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Die Abrissarbeiten werden von der Königstraße aus durchgeführt, daher kann auf Straßensperrungen verzichtet werden. In der Schützenstraße ist zurzeit aus Sicherheitsgründen auf der gesamten Länge des Abrissgrundstückes der Fußweg nicht benutzbar und durch einen Bauzaun gesichert. „Die Abrissarbeiten werden von Profis innerhalb kürzester Zeit durchgeführt und im späten Frühjahr beendet sein“, so Peter Göttsche vom Immobilienzentrum der Kaltenkirchener Bank. Diese ist auch der Bauherr des neuen Gebäudekomplexes. Geplant ist eine Bauzeit von eineinhalb Jahren, so dass der Neubau Ende 2017 fertig sein könnte, immer abhängig von Witterungsverhältnissen. Das moderne Wohn- und Geschäftshaus wird vier Stockwerke und ein Staffelgeschoss haben. Ein Großteil der Fläche ist für Wohnungen vorgesehen. Im Keller entsteht eine Tiefgarage mit 35 Stellflächen und auf dem Hof wird es weitere Parkplätze geben. „Schon jetzt sind einige Mieter sowohl für den Wohn- als auch für den Geschäftsbereich an Bord. Es gibt aber auch noch vakante Flächen“, so Peter Göttsche. Ziel der Kaltenkirchener Bank ist es, mit dem Neubau einen Beitrag für eine schöne Innengestaltung zu leisten. So ist auch an der Ecke Schützenstraße/Glockengießerwall ein Restaurant mit Außenplätzen geplant. In der Schützenstraße werden die Fußgänger während der Abrissarbeiten auf die andere Straßenseite geleitet. Der Abriss erfolgt von der Königsstraße aus.

 

(Quelle: Umschau, 2016)

© Copyright - TH Rückbau GmbH